IFD - Schule

Seit 2009 ist der IFD in Zusammenarbeit mit den Agenturen für Arbeit im Rahmen eines landesweiten Modellprojektes im Bereich „Übergang Schule-Beruf“ an Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ aktiv.

Mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 wird im Rahmen der Initiative Inklusion und des Modellprojektes „Übergang Schule-Beruf“ ein vertieftes und individuelles Berufsorientierungsverfahren angeboten. Beim Übergang von der Schule in das Arbeitsleben unterstützen der Integrationsfachdienst und die Agentur für Arbeit über einen Zeitraum von 2 und 4 Jahren vor Schulabgang.

In einer Kooperationsvereinbarung zwischen Bildungsministerium, Sozialministerium und Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit wurden für das Land Brandenburg konkrete Beratungs- und Förderangebote zur gemeinsamen Umsetzung der „Initiative Inklusion – Berufsorientierung“ festgelegt. Gemeinsam mit den Lehrkräften an der Schule und der Beraterin und dem Berater der Agentur für Arbeit unterstützt die Fachkraft des IFD die Jugendlichen nach einem Ablaufplan.

Für die Teilnahme am Projekt ist eine von den Eltern unterschriebene Einverständniserklärung notwendig.

 




Nach Oben (v)