IFD Übergang Schule - Beruf

Neue Perspektiven erkennen & nutzen!

Junge Menschen mit Behinderungen müssen mehr Chancen erhalten, um auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Ein vertieftes und individuelles Berufsorientierungsverfahren (BOV) soll sie dabei unterstützen.

Beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen der Integrationsfachdienst (IFD) und die Agentur für Arbeit über einen Zeitraum von 3 Jahren vor Schulabgang - beginnend jeweils in den Schuljahren 2017/2018 und 2018/2019.

Das BOV richtet sich dem Grunde nach an alle SchülerInnen mit Schwerbehinderung und den sonderpädagogischen Förderbedarfen: geistige Entwicklung, Körperlich-motorische Entwicklung, Hören und Sehen. Schwerpunktmäßig wird beim BSVB der Förderschwerpunkt Sehen begleitet.

Mitmachen lohnt sich

- Erkennen, Testen eigener Stärken

- Kennenlernen verschiedener Arbeits,- und Betriebsbedingungen auf dem Arbeitsmarkt

- Arbeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern während eines Betriebspraktikums

Leistungen

- Information von SchülerInnen & Eltern über berufliche Perspektiven

- Erstellung von Kompetenz,- und Potenzialanalysen sowie Förderung selbiger Eigenschaften

- Durchführung von Berufswegekonferenzen mit der Agentur für Arbeit

- Unterstützung bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Betriebspraktikums

Ziele

- Schaffung 1. Grundlagen für ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis als Alternative zur WfbM

- Förderung der individuellen Fähigkeiten zur Erlangung eines Arbeitsverhältnisses

- Netzwerkarbeit mit vorhandenen Kooperationspartnern




Nach Oben (v)